In der Weltkriegssatire „Jojo Rabbit“ erzählt der gefeierte Autor und Regisseur Taika Waititi mit dem für ihn typischen Humor und Pathos von einem einsamen deutschen Jungen (Roman Griffin Davis als „Jojo“), dessen Weltbild aus den Fugen gerät, als er herausfindet, dass seine alleinerziehende Mutter (Scarlett Johansson) ein junges jüdisches Mädchen (Thomasin McKenzie) auf dem Dachboden versteckt.